Holz – Die neue Form der Geldanlage

© JiSign - Fotolia.com

Eine Geldanlage wird in der Regel verwendet, um diverse zur Verfügung stehenden Finanzmittel, wie zum Beispiel ein Privatvermögen, zu vermehren. Dies kann in der Zwischenzeit auf verschiedenste Art und Weise erfolgen. Die Finanzindustrie bieten den institutionellen und Privaten Investoren etliche Finanzprodukte zur Erzielung von Erträgen und Spekulationsgewinnen an. Der Produktvielfalt sind heutzutage kaum mehr Grenzen gesetzt. Im Zuge letzten großen Finanzkrise im vergangenen Jahrzehnt sind jedoch sowohl die institutionellen als auch die privaten Investoren wesentlich vorsichtiger geworden, da beide Parteien mit etlichen Geschäften sehr viel Geld verloren haben. Wieder einmal wurde erkannt, dass hohe Zinsen oftmals in Verbindung mit einem hohen Risiko stehen. Darüber hinaus stört in der Zwischenzeit viele Finanzmarktteilnehmer die ausartende Komplexität der Produkte. Die Menschen wollen wieder erkennen, in was sie eigentlich investieren. Die Suche nach alternativen Investments hat nach der letzten Finanzkrise einen großen Stellenwert bekommen.

Die Suche nach einer alternativen Möglichkeit zur Geldanlage

Die klassischen Formen der Geldanlage kennen Sie mit Sicherheit. Finanzielle Mittel können zum Beispiel in Aktien, Anleihen, Staatsanleihen, Immobilien oder auch Rohstoffe, wie zum Beispiel Gold oder Silber, angelegt werden. Darüber hinaus gibt es Produkte in Form von sogenannten Derivaten, die auf diesen Anlageformen basieren. Im Zuge der letzten Finanzkrise gab es einen regelrechten Ansturm auf den Rohstoff Gold. Grund für diesen Trend war wohl die Tatsache, dass Gold etwas zum Anfassen ist. Darüber hinaus wird immer wieder das Argument aufgegriffen, dass es sich bei diesem Rohstoff um eine besonders knappe Ressource handelt. Das Edelmetall ist jedoch in den letzten Jahren schon erheblich gestiegen. Ob diese Entwicklung und Tendenz noch lange Zeit anhält, bleibt sehr ungewiss. Es gibt aber auch noch andere Rohstoffe, die aus anlagetechnischer Sicht interessant erscheinen. Holz ist zum Beispiel ein solcher Rohstoff, der in dieser Hinsicht erwähnenswert ist. Ordentliche Erträge können auch mit diesem Rohstoff möglich sein.

Diese Punkte sprechen für Holz als Rohstoffinvestment

Holzinvestments sind in erster Linie deshalb so interessant geworden, da dieser Rohstoff neben Erdöl und Gas zu den wichtigsten Rohstoffressourcen auf dieser Welt hinzugezählt werden kann. Darüber hinaus wartet der Rohstoff mit weniger Spielraum für extrem schnelle Angebotsschwankungen auf, da Holzvorräte nicht wie viele andere Rohstoffe gelagert werden. Es handelt sich um ein eher klangfristiges Investment, bei dem die Chance besteht, dass die Holzpreise steigen. Argument für den Preisanstieg ist das stetige Wachsen der Weltbevölkerung, während die Waldflächen auf dieser Welt ständig zurückgedrängt werden.

Abschließende Betrachtung:

Holz kann mit Sicherheit als interessante Alternative zu den klassischen Anlageformen betrachtet werden. Aber auch hier sollte beachtet werden, dass hohe Zinsen oftmals auch mit einem hohen Risiko in Verbindung stehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here