Der Bausparvertrag -noch zeitgemäß?

© _vallav_ - Fotolia.com

Der Bausparvertrag gilt seit langer Zeit als beliebte Geldanlage. Eigenschaften, die Menschen mit ihm verbinden, sind: Fairness, Sicherheit und Seriosität. Ist das heute noch immer so? Eines gilt nach wie vor: Um den Traum von den eigenen vier Wänden zu verwirklichen, muss Eigenkapital vorhanden sein. Ganz ohne Eigenkapital ein Bauvorhaben anzustreben, ist wenig sinnvoll. Eine Möglichkeit dazu, um sich das Eigentum an einer Wohnimmobilie zu beschaffen, ist der Bausparvertrag. Und er bietet Vorteile: Steuerliche Vorteile und Förderprogramm, die das Bausparen unterstützen wie die Arbeitnehmersparzulage. Dieses Finanzprodukt lässt sich bei Bausparkassen, Banken, staatlichen Einrichtungen oder Versicherungsunternehmen abschließen.

Ablauf beim Bausparen – der GeldBlog

Wie erwähnt, der Grundgedanke beim Bausparen ist, Eigenkapital anzusparen. Dazu ist der Sparer nach Vertragsabschluss verpflichtet. Die Summe, die anzusparen ist, wird vorher festgelegt. Wenn sie erreicht und eine bestimmte Wartezeit erfüllt ist, bekommt der Sparer den Bausparvertrag zugeteilt. Das bedeutet, er erhält das restliche Kapital, das auf die Sparsumme fehlt, in Form eines Darlehens ausbezahlt. Als Kreditsicherheit dient in vielen Fällen die Grundschuld. Die Höhe des Bauspardarlehens ist abhängig von der Höhe des benötigten Fremdkapitals sowie der zumutbaren Belastung des Sparers durch Zins- und Tilgungszahlungen.

Vergleich im Internet durchführen

Das Zinsniveau ist derzeit niedrig. Deswegen scheint es wenig sinnvoll, sich mit Bausparen niedrige Zinsen sichern zu wollen. An diesen Finanzprodukt interessierten Personen empfiehlt es sich, verschiedene Angebote zu vergleichen, da die Finanzierungsbedingungen und Konditionen der Anbieter von Bauspardarlehen beträchtlich sind. Dazu bietet sich ein Vergleich im Internet an. Vor dem Abschluss eines Bausparvertrages sollten sich Bauherren über einige Dinge im Klaren sein. So etwa über die Höhe des Eigenkapitals und über die Kreditlaufzeit.

Für wen rentiert sich das Bausparen? Gibt es Alternativen?

Bausparen bindet den Sparer langfristig. Deswegen lautet das Motto für all diejenigen, die sich für dieses Finanzprodukt interessieren: „Prüfe, wer sich ewig bindet“. Eine allgemeingültige Aussage, ob das Finanzprodukt sich rentiert, gibt es nicht. Denn es handelt sich um ein kompliziertes Finanzprodukt, das sich aus Gebühren, Zinsen, Bauspardarlehen und Ansparphase zusammensetzt. Weiterhin gibt es viele Variationen des Bausparvertrages. Unter Umständen kann der Bausparer von staatlichen Förderungen profitieren, die für diese Geldanlage sprechen. Außerdem muss der Sparer zwischen Neubauten und Renovierungen unterscheiden. Deswegen gilt. Für bestimmte Sparer kann Bausparen eine gute Lösung sein, für andere ist er überflüssig. Alternativen zum Bausparen sind: Fondssparen, Festgeldsparen oder Sparbriefe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here