Das Problem mit der Blockchain

Die bekannteste aller Kryptowährungen, der Bitcoin, hat im vergangenen Jahr Rekordwerte erreicht. Derzeit beläuft sich der Preis für einen Bitcoin über mehr als 12.000 Euro (Stand 08.01.2018). Allerdings ist er längst schon nicht mehr die einzige Kryptowährung, bei der sich ein genauerer Blick auf die Kursentwicklungen lohnt.

Der Bitcoin durch seine Blockchains etwas schwer zu händeln. Die Blockchain-Technologie weist einige Eigenschaften auf, die einen massentauglichen Einsatz zurzeit nicht ermöglichen. Da ein Bitcoin derzeit gerade mal etwa sechs bis sieben Transaktionen in der Sekunde bewältigt und eine Transaktion der Kryptowährung satte 215 Kilowattstunden Strom verschlingt, ist beispielsweise ein Zahlungssystem auf Blockchain-Basis erstmal undenkbar.

Eine Alternative und die Lösung der genannten Probleme dazu bietet der IOTA.

Die deutsche IOTA Foundation hat erkannt, dass Blockchains nicht wirklich praktikabel sind und sich daran gemacht, das Konzept zu revolutionieren. IOTA bauen nämlich nicht mehr auf Blockchains auf.

An Stelle der Blockchains treten die sogenannten Tangles. Bei ihnen werden verschiedene Stränge parallel geschaltet und bilden demensprechend keine starren Ketten mehr. Während Transaktionen mit Bitcoins also noch nacheinander vorgenommen werden müssen, können beim IOTA mehrere Transaktionen gleichzeitig laufen.

Eine Transaktion muss von mehreren Teilnehmern bestätigt werden. Jede Transaktion erfolgt grundsätzlich im Dreischritt:

–          Ein Teilnehmer bestätigt zwei andere Transaktionen, die automatisch im Hintergrund durch eine Software geprüft werden.

–          Diese Transaktionen werden von der Software ebenfalls automatisch verifiziert und auf ihre Richtigkeit geprüft.

–          Eine Nonce (Numer used once) wird während dieser Authentifizierung berechnet, sie gewährleistet Spamschutz.

Kurz gesagt lässt sich damit feststellen, dass sich mit dem IOTA schneller und sicherer arbeiten lässt als mit den herkömmlichen, auf Blockchains basierenden Kryptowährungen. Transaktionen können dezentral und kostenlos durchgeführt werden. Damit hat die IOTA Foundation mehrere grundlegende Probleme der Blockchain auf einen Streich behoben.

Allerdings muss man zunächst Bitcoins gekauft haben, um diese auf Bitfinex gegen IOTA einzutauschen. Ganz vom Bitcoin lösen kann man sich damit also noch nicht.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here